Die Aldegrever-Gesellschaft Münster vereint Freunde und Förderer der grafischen Künste. Sie wurde 1941 auf Initiative des Grafikers und Druckers Hermann Kätelhön unter Beteiligung namhafter Persönlichkeiten und der damaligen Westfälischen Provinzialverwaltung gegründet. Als Namenspatron wählte die Gesellschaft den Goldschmied, Maler und wohl bedeutendsten Kupferstecher Westfalens, Heinrich Aldegrever, der im 16. Jahrhundert vor allem in Soest wirkte.

Allen künstlerischen Strömungen unserer Zeit offen, widmet sich die Gesellschaft ausschließlich den grafischen Künsten. Künstlerische Grafik erfüllt sich vor allem im handwerklichen Druck und seinen sehr unterschiedlichen Verfahren, die durch vielseitige technische Entwicklungen in der Gegenwart wesentliche Erweiterung erfahren haben.

Die Gesellschaft gewährt und vermittelt deshalb Künstlern, die sich in Drucktechniken ausbilden, weiterbilden oder vervollkommnen möchten, Stipendien und ermöglicht ihnen, in anerkannten Druckwerkstätten zu arbeiten und zu experimentieren. Studienorte sind neben der am Anfang dieser Entwicklung stehenden Druckwerkstatt Kätelhön in Wamel am Möhnesee zahlreiche Ateliers und Werkstätten in Deutschland, Frankreich und Norwegen.

Die Vergabe der Stipendien werden finanziell ermöglicht durch Zuschüsse der öffentlichen Hand und anderer Sponsoren, vor allem aber durch die Jahresbeiträge der Mitglieder, die darüber hinaus durch den Erwerb von grafischen Jahresgaben zur Finanzierung beitragen, selbst aber auch die Möglichkeit haben, zu günstigen Konditionen grafische Kunst zu sammeln.